Original oder Fälschung, wie erkenne ich den Unterschied?

16 03 2011

Hallo lieber Leser und Kunden,

als Käufer kann es schon mal passieren, dass man beim Erwerb eines Produktes nicht an das gewünschte Original, sondern an eine Fälschung gerät. Da es auf vielen Internet-Verkaufsplattformen (aber auch auf Börsen und in Ladengeschäften) inzwischen von Plagiaten nur so wimmelt, sollte man die Augen offen halten. Wir wollen hier regelmäßig Tipps geben, wie man Fälschungen erkennt, und generell ein wenig Aufklärung rund um dieses Thema leisten.

Beginnen werden wir mit dem Teilgebiet Figuren & Statuen,
Schwerpunkt: Japan-Importe und One Piece

– Verpackung –

Oft erkennt man ein gefälschtes Produkt schon an der Verpackung, da sie meist von minderer Qualität ist, und viele Produkte sogar ganz ohne Verpackung oder nur in einer Folie verkauft werden. Ausgenommen davon ist Gebrauchtware. In japanischen Geschäften werden auch gebrauchte Original-Figuren „resealed“ nur in Folien verkauft.

Drei Fälschungen mit ihren simplen Folien. Normalerweise kämen sie einzeln verschweißt in einer Pappbox.



Links die Fälschung ohne mitgelieferte Verpackung und rechts das Original, noch verpackt

Oben das sorgfältig abgepackte Original, unten die Fälschung

Die Unterschiede zwischen einer Originalverpackung und einer gefälschten können aber minimal und kaum erkennbar sein. Bei Fälschungen ist der Druck auf der Verpackung oft etwas verschwommen, weil zur Herstellung meist einfach eine Originalverpackung eingescannt wird, anstatt eine echte Grafikdatei zu verwenden, wie das beim Original gemacht wird. Auch ein blasser oder dunkler Farbton kommt vor und kann oft nur im direkten Vergleich mit dem Original erkannt werden. Ebenso kann es vorkommen, dass sich die Artworks darauf ein wenig unterscheiden (Schattierungen, wo keine sein sollten o.ä.). Möglich ist auch, dass die Texte Rechtschreibfehler enthalten oder Logos abgeändert wurden, was oft aus rechtlichen Gründen getan wird und/oder um beim Zoll nicht aufzufallen. Ein oft gesehenes Beispiel dafür wäre „Nitendo“ statt „Nintendo“.

– Bemalung und Design –

Die gefälschte Figur ist eigentlich immer von schlechterer Qualität, was sich zumeist in der Bemalung bemerkbar macht. Eine unsorgfältige Bemalung muss nicht auf eine Fälschung hindeuten, aber wenn es sich um eine hochwertige Figur handelt (z.B. eine Anime-Statue von Megahouse), dann sollte die Bemalung auch dementsprechend gut aussehen.

Ruffys schlecht bemaltes Gesicht hat kaum Wiedererkennungswert mit unserem Lieblingspirat


Diese Fälschung von Portgas D. Ace aus Banprestos Devil Fruit User Serie in Nahaufnahme hat eine geradezu groteske Fratze, die mit dem Original so gut wie nichts mehr gemeinsam hat.


Zum Vergleich haben wir hier das Banpresto-Original der Portgas D. Ace Figur


Beim Vergleich dieser Fälschung von Monkey D. Ruffy sieht man gut, wie sehr sich die Farben im Gegensatz zum Banpresto-Original darunter unterscheiden können.


Hier die Figur mit ihren original Farben, beim Betrachten der Fälschung weiter oben fällt auch sofort die seltsame Mimik und Gesichtsbemalung auf


Sogar an der Schuhsohle von Portgas D. Ace kann man noch gut Qualitätsunterschiede erkennen


Hier sieht man Gürtel und Hose einer gefälschten One Piece P.O.P. Statue von Megahouse in Großaufnahme. Die schlechte Bemalung und unebene Oberflächenstruktur sind ein unverkennbares Merkmal billigster Fälschungen.


Einen Direktvergleich zweier Sanji-Figuren haben wir hier für euch parat. Achtet besonders auf die Farbe der Kleidung. Während sie bei der Fälschung ein mattes Schwarz ist, wird bei dem Original ein glänzendes sehr dunkles Lila benutzt. Auch die Knöpfe sind bei der Kopie nur spärlich und lieblos bemalt.

Außerdem können sich die Farben unterscheiden (heller, dunkler, greller oder Ähnliches, siehe dazu auch den Bildervergleich). Aber nicht nur das, Fälschungen weisen oft Design-Unterschiede auf. So befinden sich manchmal Gelenke an anderen Stellen, oder irgendwas sieht einfach anders aus. Auch hier hat man es leichter, wenn man zum Vergleich ein Original vorliegen hat. Da das aber selten der Fall sein wird, liegt die einzige Möglichkeit oft darin, die erstandene Figur mit Produktfotos aus dem Internet zu vergleichen oder auf Youtube nach Videos von der Original-Figur zu suchen.

– Material –

Die Verwendung von minderwertigen Materialien bei Fälschungen kann zur Folge haben, dass diese einen starken unangenehmen Geruch aufweisen. Auch Originalware riecht beim Auspacken, jedoch verfliegt dieser Geruch vergleichsweise schnell.

Die Hand der Fälschung von Portgas D. Ace in Großaufnahme. Wie man gut erkennen kann, ist die abgegossene Fake-Variante voller unebener Stellen und ähnelt schon fast einer deformierten Hand mit Brandverletzungen


Ein guter Direktvergleich zwischen der Fälschung und dem Original. Besonders hervorzuheben ist der schlecht kopierte „Logport“ am Arm von Portgas D. Ace


Beim gefälschten Sanji fällt besonders das schlecht bemalte Gesicht und die unreine und unförmige Gesichtshau negativ auf


Die Schuhe beim Banpresto-Original der High Spec Coloring Figur sind lackiert, im Gegensatz zum Fake!


Hier mal zur Erbauung ein gutes Beispiel für Banprestos Qualität, mit sauberen Linien und einer glatten, gut gegossenen Oberfläche.


Die beiden Hälften der Fälschung sind so schlecht abgegossen, dass sich eine sehr auffällige Gusslinie gebildet hat.


Der Rücken von Ace aus Banprestos Devil Fruit User Reihe, jeweils im Original und der Fälschung. Man beachte besonders den verschobenen Aufdruck vom Whitebeard-Logo bei der Fälschung.


Oftmals sind die Fälschungen nicht einmal ausgerichtet und total verzogen. Hier sehen wir Monkey D. Ruffy, und wie er sich bei der Fälschung bemüht beide Füße auf den Boden zu bekommen. Leider ist das dank unserer lieben Kollegen in der Fälschungsabteilung nicht möglich. Vielen Dank aber auch…

Die für die Bemalung verwendeten Farben unterliegen keinerlei Kontrollen und können potenziell giftig sein. In Extremfällen kommt es sogar vor, dass Figuren „klebrig“ wirken und man nach dem anfassen das Bedürfnis hat sich die Hände zu waschen.

– Preis –

Sieht man Angebote von hochwertigen Figuren zu günstigen Preisen, sollte man immer genau hinschauen. Diese niedrigen Preise sind oft nur möglich, wenn der Händler billig eingekauft hat – und das ist bei japanischen Markenprodukten sehr unwahrscheinlich. Gerade zu japanischen Top-Serien wie Naruto, One Piece oder Super Mario Bros. gibt es so gut wie keine billigen Restposten aus Japan. Das macht es sehr unwahrscheinlich, dass ein Händler billige japanische Importe in rauen Mengen zu diesen Serien anbieten kann. Jedoch ist es umgekehrt nicht so, dass hohe Preise automatisch auf ein Originalprodukt hinweisen.

– Aufkleber / Siegel –

In verschiedenen Internet-Foren geistert die Annahme herum, dass es sich bei einer Figur nur dann um ein Originalprodukt handelt, wenn ein bestimmter Sticker auf der Verpackung angebracht ist, z.B. der TOEI Animation-Sticker bei den Megahouse-Statuen von One Piece oder Dragon Ball. Diese Sticker werden jedoch oft nur bei Figuren angebracht, die für den japanischen Markt hergestellt werden. Geht es um Figuren, die aus Japan exportiert werden (z.B. die One Piece Statuen, die in Europa oder den USA offiziell vertrieben werden), so bekommen diese oft einen anderen Sticker. In den USA ist das momentan der AAA Anime-Sticker, in Frankreich der Sticker von Abysse. Der neue deutsche TOEI-Lizenznehmer HEO verwendet bisher noch keine eigenen Sticker (siehe unseren Blogeintrag vom 20.02.2011), wird aber in Kürze auch eigene Sticker anbringen, so hat man uns versichert.
Wir werden sobald verfügbar dann auch Bilder dieser Sticker hochladen.


Der Sticker des offiziellen französischen Distributors „Abysse“


Toei hat verschiedene Farben für ihre Sticker, so verhindern sie unter anderem schnelle Kopien älterer Sticker und unterscheiden intern auch je nach Preisklasse und Serie. Das gesamte Konzept dahinter ist uns m Detail leider nicht bekannt


Hier in Rot mit goldenem Hintergrund


Hier ein gutes Beispiel dafür dass sich Toei-Sticker manchmal nur auf den großen Umverpackungen befinden. Es handelt sich um die One Piece Super Styling WANTED Serie von Bandai.

Auch für den japanischen Markt produzierte Figuren müssen derlei Sticker nicht unbedingt besitzen. Beispielsweise kommt es oft vor, dass Trading-Figuren und Candy-Toys von Bandai den Sticker nicht auf der eigenen Verpackung haben (siehe Beispiel oben), sondern dieser sich nur auf der Umverpackung befindet, welche die einzeln verpackten Figuren enthält. Da müsste man also eine ganze Box kaufen um den Sticker drauf zu haben.

Um bei dem Beispiel zu bleiben: In unserem Sortiment befinden sich Figuren mit, und ohne TOEI-Sticker, je nachdem, ob wir sie bei einem japanischen, einem amerikanischen oder europäischen Großhändler eingekauft haben. Es handelt sich trotzdem um die gleichen Produkte.

Übrigens sind inzwischen selbst gefälschte TOEI-Sticker aufgetaucht. Die erkennt man unter anderem daran, dass sie nicht das übliche Wasserzeichen auf der Rückseite aufweisen.

Das war es erstmal für heute, bei unserem nächsten Beitrag zu „Original oder Fälschung?“ werden wir euch über Plüschfiguren informieren. Falls Ihr Fälschungen habt, die Ihr uns als Bildmaterial zur Verfügung stellen könnt, schreibt uns einfach. Über Kommentare und Anregungen würden wir uns natürlich auch freuen und wir hoffen dass wir dem Ein oder Anderen helfen konnten.

Euer Kingplayer Team

P.S. Die Fälschungen für unsere Fotostrecke wurde uns freundlicherweise von einem Stammkunden zur Verfügung gestellt, der diese bei einem Ebay-Verkäufer aus China erworben hatte.


Aktionen

Information

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: